Tipps zur geeigneten und individuellen Pflege der Haut

Hautpflege
Zum Wohlfühlen und zum guten Aussehen gehört eine gesunde und gepflegte Haut

Die Haut umgibt und schützt den gesamten Körper – sie ist das größte Organ des Menschen. Die rund zwei Quadratmeter große Fläche bedarf deshalb besonders gründlicher, angemessener und individueller Pflege.

Mit rund 14 kg macht die Haut rund 20 Prozent des gesamten Gewichtes eines Menschen aus. Etwa 600.000 Zellen bilden einen Quadratzentimeter der Haut. Weiter findet man auf dieser kleinen Fläche 5.000 Sinneszellen und 150.000 Pigmentzellen. In der Summe befinden sich ein Meter Blutgefäße, vier Meter Nerven und dazu noch Talgdrüsen, Haare und circa 100 Schweißdrüsen auf jedem Quadratzentimeter. Die Haut nimmt damit Reize wahr, reguliert die Körpertemperatur und schützt den Körper.

Info

Aufbau der Haut

Unterhaut

Die Unterhaut besteht aus dehnbarem Fett- und Bindegewebe, das die gesamte Haut aufpolstert. Diese Schicht speichert neben Wärme und Energie auch Nahrung. Ihr kommt außerdem eine schützende Funktion für die Organe zu. Das Nervennetz in der Unterhaut ist für die Vermittlung von Reizen wie Wärme, Kälte, Schmerz oder Druck zuständig.

Lederhaut

Diese Hautschicht befindet sich zwischen Ober- und Unterhaut und besteht überwiegend aus Bindegewebsfasern. In ihr befinden sich neben einer Vielzahl an Blut- und Lymphgefäßen auch Haarwurzeln oder Talg- und Schweißdrüsen. Außerdem versorgt die Lederhaut die Epidermis mit Nährstoffen und Sauerstoff. Die Haut wird dadurch elastisch.

Oberhaut

Die Oberhaut ist der sichtbare Teil unserer Haut. Sie besteht hauptsächlich aus einer Hornschicht, die ständig erneuert wird. Die Schicht ist mit maximal 0,05 Millimetern sehr dünn, lediglich an Fußsohlen oder Handinnenflächen kann sie wenige Millimeter dick werden. Von ihrer Funktion her ist sie die eigentliche Schutzschicht.

Der Säureschutzmantel

Wie ein dünner Film liegt eine Schutzschicht auf der Haut, die durch die Aktivität der Schweiß- und Talgdrüsen, durch die natürliche Feuchtigkeit der Haut sowie Milchsäuren und Aminosäuren entsteht. Die Beschaffenheit des Schutzfilms wird mit dem pH-Wert angegeben, der ein wichtiger Indikator für eine gesunde Haut ist.

Der pH-Wert ist die Maßeinheit, mit der der Säuregrad von wässrigen Lösungen bestimmt wird. Der Wert sagt aus, ob eine Lösung einen eher sauren oder aber basischen Charakter hat. Ein pH-Wert von 7 charakterisiert eine neutrale Lösung wie zum Beispiel Wasser. Essig oder Zitronensaft weisen einen Wert auf, der unter 7 liegt, bei einer Sodalösung oder Natronlauge liegt der Wert über 7. Die Haut hat einen pH-Wert zwischen 5 und 6,5.

Bedeutung der Pflege zur Erhaltung gesunder Haut

Info
Der natürliche Schutz der Haut

Der Säureschutzmantel muss möglichst seinen günstigsten Wert behalten. Über den Schweiß und die Talgproduktion, durch Umwelteinflüsse und die Witterung wird er beeinflusst. Bei einem Zuviel an Säure wird die Haut trocken und angespannt. Wenn die Haut zu basisch ist, wirkt sie wie in Öl getaucht und wird anfällig für den Einfluss von Bakterien. Gute Hautpflege stabilisiert die Balance zwischen den Säuren und Basen der Haut und unterstützt den normalen Zustand.

Die menschliche Haut altert von der Geburt an. Vor allem das Bindegewebe der Lederhaut ist starken Veränderungen unterworfen. Durch den Alterungsprozess wird die Haut schlaff, bekommt Falten und Flecken und neigt zu Trockenheit. Einflüsse aus der Umwelt wie Sonne und Kälte, trockene Heizungsluft und die allgemeine Luftverschmutzung forcieren den natürlichen Vorgang. Auch übertriebenes Waschen und die heutigen Lebensumstände mit Bewegungsmangel, Stress und unausgewogener Ernährung tragen zur Alterung der Haut bei. Sie verliert zunehmend Feuchtigkeit und Fett, wird rau, spröde und unelastisch. Die Haut kann diese Verluste nicht allein kompensieren und braucht Pflege, die den Mangel an Feuchtigkeit und Fett ausgleichen kann. So können die Auswirkungen der Hautalterung gemildert werden. Darüber hinaus aber kann auf diesem Wege die natürliche Schutzfunktion der Haut unterstützt und wieder hergestellt werden.

Die Hauttypen und ihre Pflege

HauttypAusprägungPflege
Normale Haut
  • Glatte und geschmeidige Haut
  • Fett und Feuchtigkeit sind ausgeglichen
  • Gute Durchblutung
  • Feiner und rosiger Teint
  • verträgt die meisten Pflegeprodukte
  • Balance der Haut und der normale pH-Wert sollten erhalten werden
Trockene Haut
  • Verminderte Talgproduktion
  • Zu wenig Feuchtigkeit
  • Leicht schuppig, rau und spröde
  • Neigung zu Falten
  • Pflegeprodukte mit Feuchtigkeit
  • Verzicht auf alkoholische Bestandteile
Fettige Haut
  • Fettfilm verstopft die Poren
  • Große Poren und glänzende Haut
  • Neigung zu Unreinheiten
  • gründliche Reinigung notwendig
  • Produkte sollen Haut mit Feuchtigkeit versorgen
  • keine Pflege mit fetthaltigen Cremes
Empfindliche Haut
  • Neigung zu allergischen Reaktionen
  • Häufige Reizungen
  • beste Erfolge mit medizinischen Produkten
  • eventuell Beratung durch Hausarzt hilfreich
Mischhaut
  • Mischung aus glänzenden und spröden Hautpartien
  • spezielle Produkte für Mischhaut
  • Rat einer Kosmetikerin für bessere Pflege

Voraussetzung aller Pflege: Die Reinigung

Die Voraussetzung für gesunde und gepflegte Haut ist eine angemessene Reinigung. Alle Pflegeprodukte können nur auf der sauberen Haut ihre Wirkung entfalten. Es gibt viele Produkte, die eine angemessene Reinigung unterstützen.

  • Seife ist bis heute eine gute Möglichkeit zur Reinigung der Haut. Moderne Seifen in fester oder auch flüssiger Form sind bewährte Produkte. Allerdings sind einige Seifen eher aggressiv und sollten nur bei starker, problemloser oder eher fettiger Haut benutzt werden.
  • Badezusätze verströmen nicht nur angenhmen Duft. Die Zusätze in solchen Produkten sind für die Reinigung der Haut ausgelegt.
  • Syndets sehen aus wie Seife, sind aber nach Angaben der Hersteller besser für die besonderen Bedürfnisse der Haut geeignet.
  • Two-in-one: Derartige Produkte reinigen und pflegen zugleich. Mit diesen Mitteln kann auf zusätzliche Körperlotionen verzichtet werden.
  • Peelings enthalten Granulate, die abgestorbene Hautschuppen sowie Schmutzpartikel entfernen.
Tip
Besondere Fürsorge für Hand und Fuß

Handpflege für unsere wichtigen Werkzeuge 

Unsere Hände sind mehr als andere Körperbereiche den Einflüssen von Wind, Sonne, Regen und Schnee ausgesetzt. Händewaschen ist neben regelmäßiger Pflege sehr wichtig, denn hier finden sich nicht nur Schmutz oder Schweiß, sondern auch Bakterien, die Krankheiten auslösen können. Häufiges Händewaschen ist also notwendig, doch genau so notwendig ist die Pflege der Hände. Bei der Reinigung der Hände sollten qualitativ hochwertige und milde Mittel angewandt werden.

Aufmerksamkeit für die Füße 

Auch unsere Füße sollten einen hohen Stellenwert haben, wenn es um die Pflege geht. Sie tragen den Menschen durch sein gesamtes Leben und doch werden sie oft sträflich vernachlässigt. Doch bei den Füßen ist die Reinigung besonders wichtig, und Gleiches gilt für die Pflege. Fußcremes mit Rosskastanie fördern die Durchblutung, ätherische Öle wirken belebend auf beanspruchte Füße. Ob Gele, Fußbalsam oder Cremes – die Füße verdienen mit Fußbädern und Einreibungen unsere ungeteilte Aufmerksamkeit.

(Bitte beachten Sie unsere Hinweise zu medizinischen Inhalten!)

Letzte Aktualisierung: 30.09.2014 - Jutta Wellding-Trostel